Der Großtagebau Espenhain
                  Wir für unsere Kohle


Gästebuch

10 Einträge auf 2 Seiten
Charlene Wolff
07.08.2019 11:33:52
Ich habe den Bergbau-Technik-Park Großpösna besichtigt. Die Größenordnungen sind für mich ziemlich unfassbar. Gerade deshalb finde ich es toll, dass es hier so viel Anschauungsmaterial gibt.
Wenn ich mir allerdings vorstelle, dass die Löcher in der Erde durch den Abbau von Erdöl und Erdgas oder auch Steinkohle ja noch viel gigantischer sein müssen, als die der Braunkohle, wird mir ganz anders.
Um es zu begreifen, muss man es selber erlebt haben.
Dr. Haupt, Verein Erdgeschichte im Südraum Leipzig
01.03.2019 11:26:09
Guten Morgen, Thomas,
obwohl Dein Beitrag in unserer Vortragsreihe schon 4 Wochen zurück liegt möchzten wir uns auch auf diesem Wege nochmals bei Dir bedanken.
Du hast mit großer Sachkenntnis und umfangreien Wissen eine wesentliche Etappe der Indutriekultur im Südraum von Leipzig dargestellt, die für uns, als auch für unsere Zuhören zu einem bedeutsamen Erkenntniszuwachs geführt haben. Wir sind auf die Fortsetzung Deiner Ausführungen in unserer Vortragsreihe gespannt und sehen einer Forsetzung Deiner Ausführungen erwartungsvoll entgegen.
Das hast Du fein gemacht
Glück auf und alles Gute für Dich
Verein Erdgeschichte im Südraum Leipzig e.V.
Michael Juretschka
25.02.2019 08:25:37
Hallo Thomas,
diese Seite hast du hervorragend gestaltet.Beim lesen kommen sofort Erinnerungen zurück.
Ich habe einen ähnlichen Lebenslauf, nur das ich Maschinist für Wärmekraftwerke gelernt hatte.
Tagebau und Kraftwerke haben immer eine Einheit gebildet.
ich wünsche dir viel ERfolg in de weiteren Dokumentationsarbeit. Mit den besten Grüßen aus der Niederlausitz.
Udo Dr. Theile
05.02.2019 13:51:41
Hallo Thomas: Die Dokumentation zum Tagebau Espenhain ist für mich sehr informativ und aufschlussreich. Es steckt viel Arbeit und Aufwand darin eine solche Dokumentation auch nach 25 Jahren zu erstellen, nachdem der Tagebau saniert, geflutet und im Auftrag der LMBV mbH zu einer Seenlandschaft umgestaltet geworden ist. Der Tagebau Espenhain wurde ab 1936 aufgefahren, um die geförderte Braunkohle im nachfolgenden Werk zu Elektroenergie und karbochemischen Produkten zu verarbeiten. Für mich wäre die Dokumentation vollständig, wenn auch das nach folgend Werk im Detail inhaltlich erwähnt worden wäre. Macht nichts, trotzdem mein Dank für diese Arbeit. Sie ist toll, dass Du die Geschichte zum Tagebau Espenhain nicht in Vergessenheit geraden lässt.
Hallo Thomas für das Material zu Espenhain, insbesondere dem Tagebau und dem Werk, welches Du hast mir zukommen lassen, möchte ich mich auf diesem Wege ganz herzlichst bedanken. Es wäre toll, auch wenn zu dem Braunkohlenveredlungswe­rk Espenhain ähnliches entstehen würde.
Dipl.min. Raik Zenger
03.02.2019 17:23:12
Hallo Herr Schmidt, wir haben uns am 30.01.19 zu Ihrem wunderbare Vortrag " Der Tagebau Espenhain" Teil, bis 1945 im Weißen Haus in Markleeberg getroffen. Als ehemaliger Lehrling mit der Ausbildung zum Maschinisten für Großgeräte (mit Abitur)von 1980-1983 in Birkenhain und Espenhain (gewohnt im Lehrlingswohnheim in Güldengossa) ist dieser Vortrag für mich besonders interessant gewesen, umso mehr freue ich mich auf ein Wiedersehen zu einem weiterführenden Vortrag zum Tagebau. Einen prima Vorgeschmack erhalte ich ja schon beim durchstörbern Ihrer wunderbaren Seite. Mit herzlichem Gruß und Glück Auf!! aus Bad Düben
Anzeigen: 5  10