Der Großtagebau Espenhain
                  Wir für unsere Kohle

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Tagebaues Espenhain

    


   

        


Panorama Tagebau Espenhain   Bild: W. Märker


    

      Tauchen Sie ein in ein Stück sächsischer Industriekultur

Gästebuch

Henry Kozlik
16.05.2022 15:58:27
Hallo Thomas,
hab dein handsigniertes Buch über den Tagebau Breitenfeld innerhalb kurzer Zeit durchgelesen und verleihe es demnächst an ein interessiertes Familienmitglied. Ich bin über das viele Detailwissen erstaunt, hat sicher viel Zeit und Energie für Dich gekostet alles zu recherchieren. Ich konnte mich an viele Sachen gar nicht mehr erinnern, 30 Jahre sind eine lange Zeit. Die vielen Bilder haben aber einiges an Erinnerungen wieder hervorgeholt und so nach und nach kommt einiges zurück. Wir bleiben natürlich weiterhin für den Austausch von Infos, Bildmaterial und Treffen in Verbindung. Danke für deinen Fleiß und die unermüdliche Suche nach Material für dieses schöne Werk welches in meinem Regal einen würdigen Platz finden wird. Es war eine echt schöne Zeit mit allen Kollegen und man erinnert sich gerne daran zurück.

"Glück Auf" und Grüße vom ehemaligen Kollegen und Baggerfahre SRs 6300, Henry Kozlik.
Johannes & Petra Wieprich
10.05.2022 15:31:10
Wir waren auf der Suche nach ein paar Bildern von Tagebaugroßgeräten um unseren Freunden und Gästen die Entstehung des Störmthaler See's erläutern zu können. Bei Herrn Schmidt gelangten wir zu einem exelenten und fachkundigen Experten, welcher uns in einer sehr anschaulichen Weise den Ablauf im Tagebaubetrieb erklärte. So sind wir nun in der Lage selbst einige Hinweise auf das Tagebaugeschehen geben zu können und Interesse an der Hompeage oder dem Bergbautechnikpark zu wecken. Nochmals recht vielen Dank.
Jürgen Heymann
06.04.2022 12:37:22
Beim Digitalisieren meiner Fotos bin ich auf eine Sammlung von Tagebaubildern gestoßen und habe bei der Internetrecherche diese Website gefunden. Ein großes Kompliment und Daumen hoch! Es ist schön zu sehen, dass es noch Menschen gibt, die sich mit der geschichtlichen Entwicklung nicht nur abgefunden haben, sondern sondern sie aufarbeiten und unseren Nachkommen erhalten. Ist schon beeindruckend, wie mit Akribie und Fleiß die Daten zusammengetragen werden und so ein Stück DDR Tagebaugeschichte weiter lebt. Ich fühlte mich sofort an meinen Wintereinsatz im Rahmen einer NVA "Hilfstruppe" erinnert, an die harten aber auch schönen Stunden und die Herzlichkeit der Kumpels vor Ort. Umso mehr ärgert es mich, wie die Politik heute wieder mit unseren Tagebauen umgeht. Schlimm, wie fachliche Laien und politische Gernegroß zu Entscheidungsträgern werden, ohne die Tragweite derer Beschlüsse zu kennen. Bleibt gesund und macht weiter so!! Ich werde öfters mal wieder auf die Seite schauen. Meine Fotos überlasse ich Euch jedenfalls .
Glück auf und viele Grüße aus der Oberlausitz , Jürgen Heymann
Jürgen Raschke
18.01.2022 19:03:07
Mein großes Kompliment an die Verfasser dieser fleißigen Dokumentation. Nur durch Zufall bin darauf gestoßen. Ein weiterer Zufall führt zu meinen spontanen Eintrag,das an dieser Stelle vor 2 Std. sich Udo Theile hierzu lobend geäußert hat. Wir beide waren im Werk, er im Kraftwerk, ich in der carbochemischen Forschung nahezu 35 Jahre, beschäftigt. Nach meiner Erinnerung hat Udo um die Jahrhundertwende eine Gruppe geleitet, die mit ähnlicher obiger Zielstellung eine Chronik erarbeiten wollte. Zu der Gruppe gehörte auch ich. Aber wir sind nicht weit gekommen. Um so mehr freut mich diese Dokumentation. Hier waren absolute Profis am Werk. Vielen Dank und ein herzliches Glück auf. Jürgen Raschke
Udo Dr. Theile
18.01.2022 16:34:50
Nachdem ich www.tagbau-espenhain.de gelesen habe, sind meine Erinnerungen an Espenhain wieder wach geworden. Viele Jahre war ich Espenhainer. Thomas, Du hast mit Deiner Dokumentation des Tagebaus Espenhain mit sehr detailliertem Wissen und mit viel Fleiß die Entstehung und die Betriebsphase des Bergbaues im Südraum Leipzigs dokumentiert.
Zum Tagebau gehörte auch das Werk Espenhain auf der anderen Seite der (F) B 95. Im Tagebau wurde die Braunkohle gefördert und im Werk verarbeitet. Beide bildeten eine Einheit und sind heute in ihrer Komplexität nicht mehr vorhanden. Das Bundesberggesetz schreibt in § 4 Abs. 4 die Wiedergutmachung, der vom Bergbau in Anspruch genommenen Oberflächen unter Beachtung des öffentlichen Interessents vor. Der Tagebau ist geflutet. Das Neuseeland ist entstanden und die Anlagen des Werkes sind bis auf einige Gebäude nicht mehr vorhanden. Neue Nutzungen sind entstanden. Viele haben daran Mitgewirkt und die Öffentlichkeit war eingebunden.
Mit dieser Dokumentation kann man nachvollziehen, was alles südlich von Leipzig und im Bornaer Raum im vorigen Jahrhundert passiert ist. Es ist toll solch eine Dokumentation in den Händen zu Halten. Man kann alles im Detail nachlesen. Von der Planung, der Entstehung, dem Betrieb und dem Niedergang des ehemaligen Industriekomplexes. Es ist Alles mit Fakten dokumentiert. Es gibt bestimmt immer noch Informationen und Beiträge, die sich ergänzen und fort zuschreiben lassen. Trotzdem, diese Dok. ist bereits sehr aussagefähig.
Ich danke Dir Thomas.
D. Poppitz
15.11.2021 10:56:15
Wie bedanken uns für eine tolle Tour mit authentischen Schilderungen von Herrn Schmidt, der als Zeitzeuge sehr gute Einblicke in die Arbeit im Tagebau geben konnte. Die Tour wurde für uns sogar in englischer Sprache angeboten.
Michael Goepel
15.11.2021 10:06:29
Vielen Dank für die schöne, illustrative und herzliche Tour

Many Thanks for a very nice and illustrative tour as well as the personal storys.
Roger Gläser
15.11.2021 10:05:10
Großartige Führung durch ein imposantes Industriemuseum. Danke.
Rujito Suharbiansah
15.11.2021 10:04:11
really nice place to know the history, knowledge, and much useful information about the mining history.
Anzeigen: 5  10